Laschet Kanzlerkandidat
  Lesezeit: 3:0

Lascht ist nach einer unwürdigen Woche in einer chaotischen Sitzung zum Kanzlerkandidat der Union gewählt worden. Kandidat der Parteispitze 31 Stimmen für Armin Laschet, 9 Stimmen für Markus Söder, 6 Enthaltungen. 77 Prozent meldete das Konrad-Adenauer-Haus. Unter Berücksichtigung der Enthaltungen sind es jedoch nur 67 Prozent. Der Kölner Stadt-Anzeiger schrieb in seiner Ausgabe vom 13. April 2021 Der Kandidat der Spitze. Und selbst in der Parteispitze hat er nicht die volle Rückendeckung. Und glaubt man den Medienberichten steht von den Landesverbänden nur ein Landesverband hinter Laschet; wenig überraschend, der NRW-Landesverband. ...

Corona: Über 70.000 Tote wären vermeidbar gewesen ...
  Lesezeit: 1:37

Deutschland: 80.303 Corona Tote (Stand: 20.04.2021) 80.303 1 Menschen sind bis zum 20.04.2021 in Deutschland an COVID-19 verstorben. Australien: 910 Corona Tote (Stand: 20.04.2021) In Australien mit 25.499.881 Einwohnern sind im gleichen Zeitraum 910 2 Menschen an COVID-19 verstorben. Umgerechnet auf die deutsche Bevölkerungszahl 83.166.711 wären dies 2.968 3 COVID-19 Tote. Japan: 9.629 Corona Tote (Stand: 20.04.2021) In Japan mit 126.476.458 Einwohnern sind im gleichen Zeitraum 9.629 4 Menschen an COVID-19 verstorben. Obwohl Japan mit rund 126 Millionen Einwohnern rund 1/3 mehr Einwohner als Deutschland mit rund 83 Millionen Einwohnern hat, hat Japan weniger als 10% COVID-19 Todesfälle. ...

CDU/CSU Korruptionssumpf II
  Lesezeit: 8:55

Nachtrag: 19.04.2021 Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet in seiner Ausgabe vom Montag, den 19. April 2021, Seite 05 in seinem Artikel Vermögensarrest gegen früheren Justizminister, dass das Oberlandesgericht München in der Maskenaffäre einen Vermögensarrest gegen den CSU Politiker und ehemaligen bayrischen Finanzminister Alfred Sauter in Höhe von 1.2 Millionen Euro verfügt hat. Mit dem Vermögensarrest gegen Sauter soll ein Schaden für den Staat durch die fraglichen Geschäft mit Corona Masken verhindert werden. CDU-Abgeordnete verdienen 8,7 Mio. Euro nebenbei Mehr Infografiken finden Sie bei Statista. ...

Rhein-Erft-Kreis beendet Ausnahme von der *Corona-Notbremse*
  Lesezeit: 1:43

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet in seiner Wochenendausgabe vom 17./18. April 2021 auf Seite 33 in seinem Artikel Notbremse gilt jetzt, dass Landrat Rock die von ihm vor drei Wochen beantragte Ausnahmeregelung für den Rhein-Erft-Kreis nicht verlängern wird. Vor drei Wochen sagte Landrat Rock noch: “Trotz steigender Fallzahlen müssen wir den Menschen im Kreis eine Perspektive aufzeigen, ohne dabei unvertretbare Risiken einzugehen. Das hier beschriebene Verfahren, unter der Voraussetzung eines aktuellen negativen Tests ein stückweit Normalität zu ermöglichen, halte ich für gut, richtig und praktikabel” 1 ...

Schulöffnung falsch
  Lesezeit: 2:51

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet in seiner Ausgabe vom 15. April 2021, Seite 8, in seinem Artikel Schulen öffnen ab Montag wieder, dass die Schüler und Schülerinnen in Nordrhein-Westfahlen ab Montag, 19. April, im Wechselunterricht wieder in die Schulen zurückkehren. Diese Regelung gelte für alle Kreise und kreisfreie Städte mit einem Corona-Inzidenzwert von unter 200. Um die Sicherheit zu gewährleisten setzt das Ministerium auf Maskenpflicht und zwei Selbsttests pro Woche. Ziel sein eine längerfristige Lösung. Lage Intensivstationen kritisch In der gleichen Ausgabe berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger auf Seite 1 in seinem Artikel Lage auf Intensivstationen ist kritisch, dass der Kölner Klinik-Chef Michael Hallek eine Triage zur Auswahl der zu behandelnden Patienten befürchtet. ...

Das Dilemma der CDU
  Lesezeit: 3:39

Laschets Umfragewert sind verehrend schlecht. Nur 19% halten Lachet für einen guten Kanzler Kandidaten. Und selbst bei den Unionsanhängern halten nur 29% Armin Lascht für einen guten Kanzlerkandidaten. Das Dilemma der CDU Wählt die CDU Söder zum Kanzlerkandidaten demontieren die CDU gleichzeitig den neuen CDU Vorsitzenden Laschet. Und müssen sich vermutlich schon bald einen neuen Vorsitzenden suchen. Wählt die CDU Laschet sind die Aussichten der CDU angesichts der Umfragen nicht mehr so gut. ...

Wie viel ist ein Leben Wert?
  Lesezeit: 1:29

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet in seiner Ausgabe vom 7. April 2021, Seite 14 im Artikel Dreieinhalb Jahre Gefängnis für Raser von einem Urteil des Landgerichts Ingoldstadt gegen einen 24-Jährigen, der mit mehr als 230 Stundenkilometer auf ein anderes Auto aufgefahren war. Der 22-jährige Fahrer des anderen Autos verstarb nach kurzer Zeit. Es ist unklar, ob der Verurteilte wegen Corona überhaupt seine Strafe antreten muss. Und dreieinhalb Jahre bedeuten in der Realität deutlich weniger. Von einem Führerscheinentzug wurde nicht berichtet. ...

Wie viel ist ein Leben Wert?
  Lesezeit: 2:32

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet in seiner Ausgabe vom 31.03.2021, Seite 14 im Artikel Mit drei Promille im Blut Paar auf Pedelecs überfahren von einem Urteil gegen einen 40-Jährigen, der mit seinem Wagen frontal in zwei an einer roten Ampel wartenden Pedelec-Fahrer gefahren war. Die Wucht des Aufpralls ließ die Fahrräder 30 Meter weit fliegen. Der Unfallfahrer beging Unfallflucht. Ein Opfer verstarb noch am selben Tag. Das andere Unfallopfer musste mehrfach operiert werden. Nach dem Unfall wurden 2,8 Promille bei dem Unfallfahrer festgestellt. ...

Astrazeneca: Falsche Argumentation
  Lesezeit: 4:32

Der COVID-19-Impfstoff AstraZeneca wurde zunächst nur für die Impfung von Personen von 18 bis 64 Jahren empfohlen. Begründet wurde die Altersbeschränkung mit unzureichende Daten aus der Zulassungsstudie zur Schutzwirkung im höheren Lebensalter. Dann traten tödliche Nebenwirkungen, insbesondere bei jüngeren Frauen, auf. Nun soll der Impfstoff nur noch bei Menschen ab 60 eingesetzt werden. Neue Daten? Man fragt sich: Wo kommen die neuen Daten für ältere Menschen her, wenn diese nicht mit AstraZeneca geimpft wurden? Die Änderung der Impfempfehlung erfolgte nur, um den Impfstoff weiter verwenden zu können. ...

Rhein-Erft-Kreis beantragt Ausnahme von der *Corona-Notbremse*
  Lesezeit: 3:6

Die COVID-19 Infektionen steigen seit Wochen. Im Rhein-Erft-Kreis mit einer Inzidenz von 137 deutlich über 100. Damit greift für den Rhein-Erft-Kreis die sogenannte Corona-Notbremse, so dass die zum 08. März vorgenommenen Öffnungen und Lockerungen wieder rückgängig gemacht werden. Landrat Frank Rock will dennoch die Öffnungen beibehalten und hat eine Ausnahmeregelung für den Rhein-Erft-Kreis beantragt. Dies ist möglich, wenn potentielle Kunden, Besucher und Nutzer einen tagesaktuellen (nicht älter als 24 Stunden) negativen Schnell- oder Selbsttests vorweisen. Damit stellt sich Landrat Rock auf die Seite der Öffnungsbeführworter und riskieret zusätzliche Ansteckungen und letztlich das Leben der Menschen. Verfrühte Öffnungen führen zu noch mehr Toten. Will dies Landrat Rock wirklich verantworten? ...