Rhein-Erft-Kreis beendet Ausnahme von der Corona-Notbremse

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet in seiner Wochenendausgabe vom 17./18. April 2021 auf Seite 33 in seinem Artikel Notbremse gilt jetzt, dass Landrat Rock die von ihm vor drei Wochen beantragte Ausnahmeregelung für den Rhein-Erft-Kreis nicht verlängern wird.

Vor drei Wochen sagte Landrat Rock noch: “Trotz steigender Fallzahlen müssen wir den Menschen im Kreis eine Perspektive aufzeigen, ohne dabei unvertretbare Risiken einzugehen. Das hier beschriebene Verfahren, unter der Voraussetzung eines aktuellen negativen Tests ein stückweit Normalität zu ermöglichen, halte ich für gut, richtig und praktikabel” 1

Nun gilt das wohl nicht mehr.

Die Ausnahme war falsch. Siehe dazu: Ausnahme falsches Signal .

Jetzt endlich die überfällige Korrektur.

Gefährliches Hin und Her

Öffnungen, wie die Ausnahmeregelung und aktuell der diese Woche begonnen Präsenzunterricht, wo angesichts der steigenden COVID-19 Infektionen absehbar ist, dass die Öffnungen in Kürze wieder zurückgenommen werden (müssen), spricht nicht für eine wohl überlegte Pandemie Strategie.

Dieses Hin und Her gefährdet und verunsichert die Bürger völlig unnötige.

Es braucht endlich eine klare und verlässliche Strategie und Politik.

Ideen, wie man der Krise erfolgreich begegnen kann, findet man in Asien, siehe auch Asien macht es besser und 65.000 Corona Tote vermeidbar .


  1. Rhein-Erft-Kreis beantragt Ausnahme von der Corona-Notbremse , zuletzt abgerufen am 29.03.2021 ↩︎