Antisemitismus: Eine Schande für Deutschland!

Die Politik muss endlich handeln.

80 Jahre nach dem Beginn des Holocaust (1941) leben in Deutschland Juden wieder in wachsender Sorge und Angst.

Das darf nicht sein. Dies ist eine Schande für Deutschland!

Der Spiegel schreibt in seinem täglichen Briefing Die Lage am Morgen vom 14.05.2021:

Es sind vor allem zwei Kräfte, die dem Antisemitismus Auftrieb verleihen: ein neuer deutscher Antisemitismus, der auf dem Umweg der Erinnerungskultur daherkommt und deren geistiger Anführer Björn Höcke ist. Und ein arabisch-muslimischer Antisemitismus, der oft auf dem Umweg der Israel-Kritik daherkommt und gerade in diesen Tagen brutal präsent ist.

In Gelsenkirchen brüllten sie am Mittwochabend vor der örtlichen Synagoge »Scheiß Juden«. Der Eingang der Synagoge in Bonn wurde durch Steinwürfe beschädigt. Vor einer Synagoge in Münster wurde eine israelische Fahne verbrannt, in Solingen vor dem Rathaus.

und fordert zu Recht:

Es braucht maximale Wachsamkeit der Behörden und härtere Strafen für jede Form von Antisemitismus. Antisemiten, die nicht abgeschoben werden können, müssen hierzulande aus dem Verkehr gezogen werden. Für alle anderen sollten antisemitische Straftaten ein Abschiebegrund sein. Gerade aus Deutschland.

Siehe auch: Was sind das für Demokraten? NRW-Stadt rollt Israel-Fahne ein und offenbart damit erschreckende Haltung .

Ministerpräsident Laschet verurteilt die antisemitischen Angriffe und erklärt, dass die Schutzmaßnahmen unverzüglich erhöht worden seien.

Wie kann es aber sein, dass die Polizei, wie in Gelsenkirchen, nur zuschaut und die Straftäter nicht verhaftet?

Der Staat muss hart durchgreifen:

Laschet muss endlich handeln und nicht nur reden.