Inflation: Die Enteignung der Sparer

EZB, EU und Politik enteignen die deutschen Bürger

Infografik: Höchste Inflationsrate seit Dezember 1993 | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista.  Zuletzt abgerufen am 2021-08-11.

Laut Statistischem Bundesamt sind im Juli 2021 die Verbraucherpreise um 3,8 Prozent gestiegen.

Einen derartigen Anstieg gab es zuletzt im Dezember 1993.

Baugrundstücke werden immer teurer

Infografik: Bauland so teuer wie noch nie | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista.  Autor: Mathias Brandt . Zuletzt abgerufen am 26.08.2021.

Laut Statistischen Bundesamtes kostet in Deutschland ein Quadratmeter Bauland rund 200 €.

In den letzten 10 Jahren sind die Preise stark angestiegen.

Am teuersten sind Baugrundstücke in und um Großstädte.

In den Städten mit mindestens 500.000 Einwohnern kostet Bauland rund 1.200 €.

Diese Entwicklung der Baulandpreise bedeutet, dass Häuser und Wohnung immer teurer werden. Und damit steigen auch die Mieten .

Normalbürger können sich Wohnungen und Häuser in Großstädten kaum noch leisten. Familien und Gering verdiener werden in das Umland verdrängt.

Die Verdrängung ins Umland läßt auch dort die Preise steigen und führt durch Bodenverbrauch und mehr Verkehr zu erheblichen Klima- und Umweltschäden.

Die Preissteigerungen enteignen die weniger Wohlhabenden.

Politik fordert private Vorsorge

Die Politik hat die Bürger aufgefordert ihre Rentenlücke zu schließen und zu sparen. Nun sparen die Bürger und werden durch Inflation und Negativzinsen enteignet.

Der Hinweis, man könne ja in Aktien investieren funktioniert für Rentner nicht, denn deren Lebenszeit ist zu kurz, um einen Crash ausgleichen zu können. Sie müssen von ihrem Ersparten leben.

EZB , EU und Politiker sind Verbrecher, die ihre eigenen Bürger bestehlen und sich selbst bereichern.