Erfahrungen mit dem Restic Backup Programm

No Backup no mercy …

Lesezeit: 2:17

Über den Sinn von Backups wurde schon viel geschrieben. Das ist aber nicht das Thema. In diesem Beitrag geht um die relative neue Backup Software Restic . Aktuell ist die Version 0.12.1.

In den letzten 30 Jahren habe ich viele Backup Programm ausprobiert, richtig zufrieden war ich bis jetzt nicht. Die Programme waren oft zu langsam, zu teuer oder zu kompliziert. Insbesondere die Rücksicherung einzelner Dateien oder ein komplette Rücksicherung waren oft kompliziert und fehlerträchtig.

Am 2016-01-29 hat Entwickler Alexander “fd0” Neumann restic - Backups mal richtig beim Chaos Computer Club Cologne e.V. in Köln Restic erstmals in der Version 0.1 vorgestellt.

Alle dort im Vortrag genannten Designziele wurde erreicht:

Ich nutze Restic nun seit Anfang 2021, hier sind meine Erfahrungen:

Lokale USB SSD

Sicherung 500GB

restic -r /Volumes/USB-DATEN/restic-repo backup /Users

Die Sicherung von ca. 500 GB mit ca. 1GB geänderten Daten dauert auf eine USB-Festplatte ca. 1 bis 2 Minuten. Das reicht mir.

Rücksicherung 10GB

restic -r /Volumes/USB-DATEN/restic-repo restore latest --target /tmp/restore --include "/Users/XXX

Die Rücksicherung von ca. 10 GB dauert ca. 2 bis 3 Minuten.

Cloud HiDrive

Sicherung 500GB

restic -r sftp:XXX@sftp.hidrive.strato.com:/users/XXX/backup/restic-repo backup /Users

Die Erstsicherung von ca. 500 GB dauerte mehrere Tage. Wegen der tägliche Zwangstrennung der Internetverbindung durch den Provider wurde das Backup Programm mehrfach abgebrochen. Das verkraftet Restic ohne Probleme. Beim wiederholten Aufruf werden die bereits übertragen Daten in kürzester Zeit überlesen. Das ist fehlertolerante Software wie sei sein soll.

Die tägliche Sicherung von ca. 500 GB mit ca. 1GB geänderten Daten in die Cloud dauert ca. 10 Minuten. Auch das ist für mich für die tägliche Sicherung schnell genug.

Rücksicherung 10GB

restic -r sftp:XXX@sftp.hidrive.strato.com:/users/XXX/backup/restic-repo restore latest --target /tmp/restore --include "/Users/XXX"

Dauer ca. 20 Minuten für ca. 10 GB. Das ist für mich völlig ausreichend.

Die Dauer der Sicherung und Rücksicherung hängt weniger an Restic sondern vielmehr an der Kapazität der Internetverbindung. Die Tests erfolgten mit ca. 100 Mbit/s Upload und ca. 40 Mbit/s Download.

Fazit: Restic ist für privaten Einsatz sehr gut geeignet

Mit Restic steht nun eine gute Lösung bereit. Aktuell in der Version 0.12.1 ist Restic meines Erachtens mindestens für den privaten Einsatz geeignet.

Vielen Dank an die Macher von Restic.

Rsync nur noch als Fallback

Da das Repository Format von Restic einzigartig ist und meines Wissens noch keine andere Software dieses Format lesen kann, nutze ich zusätzlich weiterhin Rsync als zweite Backupsoftware. Rsync ist alt und zuverlässig.

Restic Wrapper

Wenn man mehrere verschiedene Restic Repositories hat, dann ist die Eingabe des Repositories und Passwortes auf die Dauer lästig. Darum habe ich mir einen kleinen Restic Wrapper geschrieben.

#!/usr/bin/env zsh
set -o nounset
set -C

readonly RESTIC="/usr/local/bin/restic"
export RESTIC_PASSWORD=$(security find-generic-password -a ${USER} -s backup -w)

while getopts ":ab" opt
do
    case $opt in
        a)  export RESTIC_REPOSITORY="sftp:XXX@sftp.hidrive.strato.com:/users/XXX/backup/restic-repo"
            ;;
        b)  export RESTIC_REPOSITORY="/Volumes/USB-DATEN/restic-repo/"
            ;;
        ...
    esac
done

shift $((OPTIND-1))

${RESTIC} "$@"

unset RESTIC_PASSWORD
unset RESTIC_REPOSITORY

Der Aufruf erfolgt dann analog wie mit restic nur mit restic.sh und der Angabe für das Repository.

restic.sh -a snapshot

Viel Spaß mit Restic.