Wie viel ist ein Leben Wert?
  Lesezeit: 1:29

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet in seiner Ausgabe vom 7. April 2021, Seite 14 im Artikel Dreieinhalb Jahre Gefängnis für Raser von einem Urteil des Landgerichts Ingoldstadt gegen einen 24-Jährigen, der mit mehr als 230 Stundenkilometer auf ein anderes Auto aufgefahren war. Der 22-jährige Fahrer des anderen Autos verstarb nach kurzer Zeit. Es ist unklar, ob der Verurteilte wegen Corona überhaupt seine Strafe antreten muss. Und dreieinhalb Jahre bedeuten in der Realität deutlich weniger. Von einem Führerscheinentzug wurde nicht berichtet. ...

Wie viel ist ein Leben Wert?
  Lesezeit: 2:32

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet in seiner Ausgabe vom 31.03.2021, Seite 14 im Artikel Mit drei Promille im Blut Paar auf Pedelecs überfahren von einem Urteil gegen einen 40-Jährigen, der mit seinem Wagen frontal in zwei an einer roten Ampel wartenden Pedelec-Fahrer gefahren war. Die Wucht des Aufpralls ließ die Fahrräder 30 Meter weit fliegen. Der Unfallfahrer beging Unfallflucht. Ein Opfer verstarb noch am selben Tag. Das andere Unfallopfer musste mehrfach operiert werden. Nach dem Unfall wurden 2,8 Promille bei dem Unfallfahrer festgestellt. ...

Astrazeneca: Falsche Argumentation
  Lesezeit: 4:32

Der COVID-19-Impfstoff AstraZeneca wurde zunächst nur für die Impfung von Personen von 18 bis 64 Jahren empfohlen. Begründet wurde die Altersbeschränkung mit unzureichende Daten aus der Zulassungsstudie zur Schutzwirkung im höheren Lebensalter. Dann traten tödliche Nebenwirkungen, insbesondere bei jüngeren Frauen, auf. Nun soll der Impfstoff nur noch bei Menschen ab 60 eingesetzt werden. Neue Daten? Man fragt sich: Wo kommen die neuen Daten für ältere Menschen her, wenn diese nicht mit AstraZeneca geimpft wurden? Die Änderung der Impfempfehlung erfolgte nur, um den Impfstoff weiter verwenden zu können. ...

Rhein-Erft-Kreis beantragt Ausnahme von der *Corona-Notbremse*
  Lesezeit: 3:6

Die COVID-19 Infektionen steigen seit Wochen. Im Rhein-Erft-Kreis mit einer Inzidenz von 137 deutlich über 100. Damit greift für den Rhein-Erft-Kreis die sogenannte Corona-Notbremse, so dass die zum 08. März vorgenommenen Öffnungen und Lockerungen wieder rückgängig gemacht werden. Landrat Frank Rock will dennoch die Öffnungen beibehalten und hat eine Ausnahmeregelung für den Rhein-Erft-Kreis beantragt. Dies ist möglich, wenn potentielle Kunden, Besucher und Nutzer einen tagesaktuellen (nicht älter als 24 Stunden) negativen Schnell- oder Selbsttests vorweisen. Damit stellt sich Landrat Rock auf die Seite der Öffnungsbeführworter und riskieret zusätzliche Ansteckungen und letztlich das Leben der Menschen. Verfrühte Öffnungen führen zu noch mehr Toten. Will dies Landrat Rock wirklich verantworten? ...

Abtreibung: Die tagtägliche Tragödie!
  Lesezeit: 0:58

2019 wurden in Deutschland 100.893 Schwangerschaftsabbrüche vorgenommen. Das sind täglich 300 Kinder, denen das Recht auf Leben genommen wird. Der Arzt soll und darf nichts anderes tun, als Leben erhalten, ob es ein Glück oder Unglück sei, ob es Wert habe oder nicht, dies geht ihn nichts an. Und maßt er sich einmal an, diese Rücksicht in sein Geschäft mit aufzunehmen, so sind die Folgen unabsehbar und der Arzt wird der gefährlichste Mensch im Staate. ...

Corona: Merkel: Die Entschuldigung
  Lesezeit: 6:3

Respekt für Merkels öffentliche Übernahme der Verantwortung und Entschuldigung. Bei aller Kritik an Merkel, auch von mir immer wieder in diesem Blog, unterstelle ich Merkel nicht, dass die Entschuldigung der Kanzlerin ein durchsichtiges politisches Manöver war, wie u.a. Der Tagesspiegel in seinem Artikel Die Kanzlerin entschuldigt sich für das Falsche meint. Allerdings hat der Tagesspiegel recht, wenn er schreibt: Die Kanzlerin1 entschuldigt sich für das Falsche. Kanzlerin entschuldigt sich für das Falsche Die Kanzlerin müsste sich entschuldigen für: ...

Corona: Unsinn
  Lesezeit: 11:22

15.03.2021 Erster Tag der Schulöffnung. Ein Schüler, der nachweislich zu diesem Zeitpunkt mit COVID-19 infiziert war, war in der Schule1. 17.03.2021 10:30 Die Schule informiert über den positiven Test eines Schülers und das alle Mitschüler nach Hause geschickt wurden. Und weiter: Wir warten nun auf weitere Anweisungen vom Gesundheitsamt. Bis zu dieser Info bitte ich die Schülerinnen und Schüler der Gruppe zuhause zu bleiben. … So weit, so gut. 18.03.2021 14:40 Die Schule übersendet ein Schreiben (Quarantäneanordnung) des Gesundheitsamtes des Rhein-Erft-Kreises: ...

Deutschland Gewinner des Tages???
  Lesezeit: 4:5

Der Spiegel schreibt heute (24.03.2021) in seinem täglichen Newsletter Die Lage am Morgen: Gewinner des Tages… ….ist Deutschland. Deutschland? Die Stimmung hierzulande strebt dem Tiefpunkt zu, doch es ist alles eine Frage der Perspektive. Mein Kollege Frank Hornig, Korrespondent in Rom, sieht Deutschland als »Europameister im Schwarzmalen« und wartet mit Zahlen auf. und weiter Die Sieben-Tage-Inzidenz (109) liege deutlich unter Italien (254), Polen (395) oder Estland (797). Die deutschen Todeszahlen seien eine Tragödie, doch sie lägen deutlich hinter Frankreich, Russland, Italien und dem Vereinigten Königreich. ...

Union Ehrenerklärung: Wählertäuschung II
  Lesezeit: 3:19

Am 13.03.2021 berichtete ich in meinem Artikel Union Ehrenerklärung: Wählertäuschung, dass alle verbliebenen Unionsabgeordneten die von Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt verlangte Ehrenerklärung unterschrieben] haben. Und das diese Ehrenerklärung darauf beschränkt war, dass in der Pandemie keine finanziellen Vorteile aus dem Kauf oder Verkauf von Medizinprodukten erhalten zu haben. Und daher die Ehrenerklärung eine Mogelpackung sein. Nur wenige Tage später legte am Donnerstagabend der CSU-Politiker Tobias Zech sein Bundestagsmandat nieder und trat von seinen Parteiämtern zurück. Zech hat die von der Fraktionsspitze eingeforderte Ehrenerklärung unterzeichnet. Damit ist klar, die Ehrenerklärung ist das Papier nicht wert. ...

EMA Entscheidung zu Astrazeneca wenig ver­trau­en­er­we­ckend
  Lesezeit: 3:13

Am Dienstag (16.03.2021) hat die Chefin der europäische Arzneimittelagentur EMA noch vor Abschluss der erneuten Überprüfung des Corona-Vakzin von Astrazeneca erklärt, dass Sie den Impfstoff von Astrazeneca für sicher hält. Mit dieser Feststellung vor Abschluss der erneuten Überprüfung des Corona-Vakzin von Astrazeneca war eine er­geb­nis­of­fene Prüfung nicht möglich. Wie sollen weisungsgebundene Mitarbeiter eine er­geb­nis­of­fene Überprüfung vornehmen, wenn die Chefin schon das Ergebnis schon verkündet hat. Auch erscheint der Zeitraum von zwei Tagen für eine sichere Prüfung extrem kurz. ...